Programm

Programm


Veranstaltung Referenten Teilnehmerbereich Flyer
  

Lernwerkstatt: Berechnung zweidimensionaler Wärmebrücken – in Theorie und Praxis

Seminar mit Lernwerkstatt
   

Beschreibung:

Mit steigenden Anforderungen an die Energieeffizienz von Gebäuden steigt auch der Einfluss der Wärmebrücken im Rahmen der energetischen Bewertung. Darüber hinaus verlangen Sonderkonstruktionen im Neubau und in der Bestandssanierung häufig detaillierte Betrachtungen zum Feuchteschutz. Im Theorieteil des Seminars sollen daher neben den rechtlichen und normativen Grundlagen, der Gleichwertigkeitsnachweis nach DIN 4108 Beiblatt 2 und die detaillierte Berechnung des längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten y sowie die Temperaturfaktors fRsi im Mittelpunkt stehen. In diesem Zusammenhang wird auch auf die Neuausgabe des Beiblatts 2 eingegangen, die gemeinsam mit dem künftigen Gebäudeenergiegesetz anzuwenden sein wird.

Die Ausführungen werden durch praktische Übungen und Beispiele zur Plausibilitätsprüfung ergänzt. Weiterhin wird auch der „erweiterte“ Gleichwertigkeitsnachweis, welcher im Rahmen von KfW-Förderprogrammen angewendet werden kann, behandelt.

Im anschließenden Praxisteil können die Teilnehmer detaillierte Wärmebrückenberechnungen an einem beispielhaften Wohngebäude durchführen. Hierzu wird das Programm „Therm“ (https://windows.lbl.gov/software/therm/therm.html) verwendet, in dessen Handhabung zunächst eingeführt wird. Die Bewertung der Wärmebrücken erfolgt nicht nur unter energetischen, sondern auch unter hygienischen Aspekten. Weiterhin wird gezeigt, wie aus den einzelnen Berechnungsergebnissen ein objektspezifischer Wärmebrückenzuschlag ermittelt wird.

Inhalte:
 
  • Relevante Normen und Verordnungen (DIN 4108-2, DIN 4108 Beiblatt 2, DIN EN 10211, Energieeinsparverordnung usw.)
  • Unterscheidung zwischen Innen- und Außenmaßbezug
  • Gleichwertigkeitsnachweis nach DIN 4108 Beiblatt 2 an einem Beispielgebäude
  • Unterschiede bei der Berechnung des Wärmebrückenverlustkoeffizienten y und des Temperaturfaktors f
  • Randbedingungen für Wärmebrückenbetrachtungen
  • Möglichkeiten der Plausibilitätsprüfung
  • Einführung in die Software „Therm“
  • Berechnung von Wärmebrücken des Beispielgebäudes
  • Ermittlung eines objektspezifischen Wärmebrückenzuschlags
  • Unterschiede bei der Anwendung im Zusammenhang mit DIN V 4108-6 und DIN V 18599
  • Bewertung der minimalen Oberflächentemperatur
  • Hinweise zur Dokumentation von Wärmebrückenberechnungen
  • und vieles mehr
Statements zum Seminar:
 

Der Kurs war sehr informativ, Herr Dorsch ist ein sehr kompetenter Referent.

Hat sich trotz der weiten Anreise bei schlechtem Wetter gelohnt. 

Paul Maute

Zielgruppe:

Ingenieure, Architekten, Sachverständige und Energieberater

Termine und Veranstaltungsnummern:

25.-26.04.2018   -   Koblenz   -   2539

Dauer:

2 Tage, 16 UE

Beginn 10:00 Uhr am ersten Tag, Ende ca. 17:00 Uhr am zweiten Tag

Abschluss:
  Teilnahmezertifikat
Teilnehmerzahl:
max. 16
Ausbildungsort:

Koblenz: Hotel Hohenstaufen, Emil-Schüller-Straße 41-43, 56068 Koblenz

Kosten:
495 € zzgl. MwSt. (589,05 € inkl. MwSt.)

5 % Frühbucherrabatt bei Buchung bis drei Monate vor Seminarbeginn.

15 % Rabatt für DEN-Mitglieder

10 % Mitglieder der Ing.-Kammern Baden-Württemberg + Rheinland-Pfalz und Saarland (Bitte geben Sie Ihre Mitgliedsnummer der Kammer an) sowie Kunden der GeWeB.

20 % Rabatt für Studenten (Studentenstatus ist mit Anmeldung nachzuweisen).

Die Kursgebühr ist vor Kursbeginn mit Erhalt der Rechnung zu zahlen.

Anmeldung:
 

bis spätestens 10 Tage vor Beginn

Organisatorisches + Arbeitsmittel:

Eigenes Notebook mit der bereits installierten Freeware "Therm 7.4".

Die Software "Therm 7.4" zur Berechnung zweidimensionaler Wärmebrücken kann unter http://windows.lbl.gov/software/therm/therm.html als Freeware herunter geladen werden.

Die Teilnehmerunterlagen können nach der Veranstaltung im Teilnehmerbereich abgerufen werden.

Sie erhalten die Seminarunterlagen zu Beginn der Veranstaltung als gebundene Ausgabe in Schwarz-Weiß-Druck und nach der Veranstaltung als PDF-Dokument. Falls Sie eine Ausgabe in Farbe wünschen können Sie diese gerne bei uns gegen einen Aufpreis bestellen, die Differenz werden wir Ihnen in Rechnung stellen (Preise auf Anfrage, Kontaktdaten finden Sie hier). Geben Sie Ihren Wunsch einfach im Anmeldungsfenster unter "Ihre Nachricht" an.

Falls Sie ein vegetarisches Gericht zum Mittagessen wünschen, geben Sie dies bitte in Ihrer Anmeldung an.
Zulassung und Anerkennung:

Expertenliste:

Anrechenbare Unterrichtseinheiten für die Eintragung bzw. Verlängerung des Eintrags in der Energie-Effizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes für die Veranstaltung vom 25.-26.04.2018:

  • wohnwirtschaftliche Programme - Vor-Ort-Beratung (BAFA), Energieeffizient Bauen und Sanieren (KfW): 16 Unterrichtseinheiten
  • Energieberatung im Mittelstand (BAFA): 16 Unterrichtseinheiten
  • Energieeffizient Bauen und Sanieren – Nichtwohngebäude (KfW): 16 Unterrichtseinheiten

Zur Verlängerung des Listeneintrages muss ein Experte alle drei Jahre insgesamt 24 Unterrichtseinheiten nachweisen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.energie-effizienz-experten.de.

Die Veranstaltung ist zugelassen als Fortbildung im Rahmen der DEN-Qualitätsrichtlinie (Qualitätsstandard für Energieberatungsleistungen) und der Klimaschutzberater-Datenbank.

Die Zulassung für die Anerkennung von Fortbildungspunkten bei den Architekten- und Ingenieurkammern ist in allen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Bitte sprechen Sie uns mind. 10 Tage VOR dem Seminar an wenn Sie sich die Veranstaltung bei Ihrer Kammer anerkennen lassen möchten. Für die Architektenkammer Hessen gilt: alle Seminare und Lehrgänge der DEN-Akademie sind anerkennungsfähig. Sie können Ihre Teilnahmebescheinigung nach der Veranstaltung bei der Kammer einreichen.

 

« zurück zum Programm