Programm

Programm


Veranstaltung Referenten Teilnehmerbereich Flyer
  

Praxisworkshop im Baudenkmalschutz:

Innendämmung, Dachsanierung, Heiztechnik und Wohnraumlüftung im Denkmal  

   

Kursziel / Nutzen:

Die Teilnehmer kennen die denkmaltypischen und bauphysikalischen Besonderheiten von Innendämmsystemen im historischen Gebäudebestand und die Herausforderungen einer denkmalgerechten Dachsanierung. Zum besseren Verständnis werden Praxisbeispiele hinzugezogen.

Zudem werden im Rahmen des Seminars die aktuellen Themen Heizlastberechnung-Hydraulischer Abgleich sowie Wohnraumlüftung nach DIN 1946-6 erläutert. Die Seminarteilnehmer erhalten hierbei Grundkenntnisse in der Heizlastberechnung sowie Hydraulischen Abgleich einer Heizungsanlage.

Anhand eines praxisbezogenen Fallbeispiels wird eine Heizlastberechnung sowie Hydraulischen Abgleich erstellt und somit das erlangte Wissen gefestigt.

Die erlernte Theorie wird am 2. Seminartag anhand einer Besichtigung eines denkmalgeschütztem Pfarrhauses aus 1790 angewendet.   

Inhalte:

09.11.2017 Theorie:

Heiztechnik und Wohnraumlüftung in Wohngebäuden Baudenkmal

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Geschichte der Heiztechnik sowie aktuelle erneuerbare und konventionelle Heizsysteme
  • Die neue Heizlastberechnung nach DIN EN 12831
  • Hydraulischer Abgleich
  • Warmwasserbereitung
  • Rohrleitungsführungen
  • Wohnraumlüftung

10.11.2017 Theorie und Objektbesichtigung:

Innendämmung im Bestand

  • Grundlagen
    • Gründe für eine Innendämmung
    • Normative, gesetzliche und förderrelevante Anforderungen
    • Vorgehen nach WTA-Merkblatt 6-4 (Planungsleitfaden)
  • Innendämmung und Wärmebrücken
    • Einbindende Massivbauteile
    • Holzbalkendecke
    • Fensterlaibung
    • Gebäudesockel
  • Feuchteschutz und feuchtetechnische Bemessung
    • Bauphysikalische Grundlagen
    • Schlagregenbeanspruchung und Schlagregenschutz
    • Wasseraufnahme- und Trocknungsverhalten der Wand
    • Von der Nachweisbefreiung nach DIN 4108-3 zum vereinfachten Nachweis nach WTA
    • Praxisbeispiele
    • Nachweismethoden des Feuchteschutzes: Von Glaser über COND zur Hygrothermischen Simulation nach DIN EN 15026 (WUFI® und Delfin®)

Denkmalgerechte Dachsanierung

  • Dachausbau im Baudenkmal: Muss das sein?
  • Denkmalverträgliche Baustoffe in der Fördersystematik
  • Sanierung außen dampfdichter Steildächer: Was ist zu beachten?
  • Trocknungsreserve nach DIN 68800
  • hygrothermische Simulation

Objektbesichtigung (Pfarrhaus 1790)

Zielgruppe:

Energieberater, Architekten, Ingenieure

Termine und Veranstaltungsnummern:

09.-10.11.2017   -  Mertesdorf/Ruwertal   -   2534

Dauer:
2 Tage, 16 UE
Beginn 10:00 Uhr am ersten Tag, Ende ca. 17:30 Uhr am zweiten Tag
Abschluss:
  Teilnahmezertifikat
Teilnehmerzahl:
max. 20
Ausbildungsort:

Hotel Weingut Weis, Eitelsbacher Weg 4, 54318 Mertesdorf/Ruwertal (Nähe Thörnich an der Mosel)

Kosten:

498,00 Euro zzgl. MwSt. (Bruttopreis 592,62 Euro)
einschließlich Pausengetränke

5 % Frühbucherrabatt bei Buchung bis drei Monate vor Seminarbeginn.

15 % Rabatt für DEN-Mitglieder

10 % Mitglieder der Ing.-Kammern Baden-Württemberg + Rheinland-Pfalz und Saarland (Bitte geben Sie Ihre Mitgliedsnummer der Kammer an) sowie Kunden der GeWeB.

20 % Rabatt für Studenten (Studentenstatus ist mit Anmeldung nachzuweisen).

Die Kursgebühr ist vor Kursbeginn mit Erhalt der Rechnung zu zahlen.

Organisatorisches + Arbeitsmittel:

Sie erhalten die Seminarunterlagen zu Beginn der Veranstaltung als gebundene Ausgabe in Schwarz-Weiß-Druck und nach der Veranstaltung als PDF-Dokument. Falls Sie eine Ausgabe in Farbe wünschen können Sie diese gerne bei uns gegen einen Aufpreis bestellen, die Differenz werden wir Ihnen in Rechnung stellen (Preise auf Anfrage, Kontaktdaten finden Sie hier). Geben Sie Ihren Wunsch einfach im Anmeldungsfenster unter "Ihre Nachricht" an.

Falls Sie ein vegetarisches Gericht zum Mittagessen wünschen, geben Sie dies bitte in Ihrer Anmeldung an.
Zulassung + Anerkennung:

Das Seminar wird seitens der WTA GmbH mit 16 UE für den Energieberater für Baudenkmal anerkannt.

Expertenliste:

Anrechenbare Unterrichtseinheiten für die Eintragung bzw. Verlängerung des Eintrags in der Energie-Effizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes für die Veranstaltung vom 09.-10.11.2017:

  • wohnwirtschaftliche Programme - Vor-Ort-Beratung (BAFA), Energieeffizient Bauen und Sanieren (KfW): 16 Unterrichtseinheiten
  • Energieberatung im Mittelstand (BAFA): 8 Unterrichtseinheiten
  • Energieeffizient Bauen und Sanieren – Nichtwohngebäude (KfW): 14 Unterrichtseinheiten

Zur Verlängerung des Listeneintrages muss ein Experte alle drei Jahre insgesamt 24 Unterrichtseinheiten nachweisen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.energie-effizienz-experten.de.

Die Veranstaltung ist zugelassen als Fortbildung im Rahmen der DEN-Qualitätsrichtlinie (Qualitätsstandard für Energieberatungsleistungen) und der Klimaschutzberater-Datenbank.

Die Zulassung für die Anerkennung von Fortbildungspunkten bei den Architekten- und Ingenieurkammern ist in allen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Bitte sprechen Sie uns mind. 10 Tage VOR dem Seminar an wenn Sie sich die Veranstaltung bei Ihrer Kammer anerkennen lassen möchten. Für die Architektenkammer Hessen gilt: alle Seminare und Lehrgänge der DEN-Akademie sind anerkennungsfähig. Sie können Ihre Teilnahmebescheinigung nach der Veranstaltung bei der Kammer einreichen.

Anmeldung: bis spätestens 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn

« zurück zum Programm